Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Statistik & Benchmarks

Wien: Erneuter Januar-Bestwert und starkes Umsatzwachstum

am .

Im Januar übertraf Wien mit 876.000 Gästenächtigungen den bisherigen Bestwert aus dem Januar 2017 um 5,0 %. Der nunmehr für das Gesamtjahr 2017 ausgewertete Netto-Nächtigungsumsatz von Wiens Hotellerie ist mit rund 792 Mio. Euro bzw. einem Plus von 7,2 % gegenüber 2016 fast doppelt so stark gewachsen wie die Nächtigungen des Vorjahres.

Im heurigen Januar brachten innerhalb der 10 nächtigungsstärksten Herkunftsmärkte Russland, die USA, Frankreich und Rumänien Nächtigungszuwächse im zweistelligen Bereich, aus Österreich und Deutschland fiel er einstellig aus, Großbritannien stagnierte. Italien wies im Jänner einen zweistelligen Rückgang auf, auch die Schweiz und Spanien erreichten ihre Vorjahreswerte nicht.

Unter Wiens 40 aufkommensstärksten Herkunftsmärkten entwickelten sich 28 positiv, wobei die Steigerungen aus der Ukraine (+ 23 % auf 17.000 Gästenächtigungen), Südkorea (16.000, + 13 %), Polen (12.000, + 20 %), der Türkei (12.000, + 16 %) und Brasilien (10.000, + 13 %) besonders auffallend waren. Die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich auf 39,4 % (1/2017: 39 %), die Zimmerauslastung auf rund 51 % (1/2017: rund 50 %). Wiens Hotelbettenkapazität hat sich von Januar 2017 auf Januar 2018 um rund 2000 Betten auf 64.800 erhöht (+ 3,2 %).

Hotellerie-Umsatz im Gesamtjahr 2017 doppelt so stark gewachsen wie Nächtigungen

Mittlerweile ist der gesamte Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie für 2017 ausgewertet: Nicht zuletzt dank eines starken Dezembers (+ 9,6 % auf 82 Mio. Euro) erzielte er mit rund 792 Mio. Euro ein Plus von 7,2 %. Die Nächtigungen waren 2017 um 3,7 % auf 15,5 Millionen gestiegen.

www.wien.info