Die GRUPPE DREI® GmbH unterstützt das Ressort Kommunikation und Vertrieb

Reisen im Jahr 2018: Booking.com verkündet Trends

am .

dock 1365387 640


Neue Technologien, Kindheitserinnerungen und was die Bucket List mit Urlaub im Jahr 2018 zu tun hat. Booking.com gibt einen Ausblick auf die Reisetrends 2018.

Welche Reisetrends 2018 auf uns warten und wie wir reisen, hat Booking.com aus umfangreichem Datenmaterial analysiert. Das Buchungsportal hat dafür mehr als 18.000 Reisende aus 26 Ländern weltweit befragt und die Ergebnisse mit über 128 Millionen echten Gästebewertungen kombiniert und die folgenden acht Reisetrends ermittelt.

1. Von Wunsch zu Wirklichkeit

Fast jeder hat sie: Diese eine Wunschliste gefüllt mit Dingen, die wir im Leben einmal gesehen oder getan haben wollen. 2018 steht ganz im Zeichen der großen Träume. 45 % der Urlauber haben eine sogenannte „Bucket List“ von Orten, die sie gern bereisen möchten und die Mehrzahl davon (82 %) plant davon so einige von der Liste zu streichen. Fast jeder Zweite (47 %) möchte 2018 eines der Weltwunder besuchen; es könnte also voller werden an Pyramiden, Machu Picchu und Co.

Rund 34 % der Reisenden streben einen Inselbesuch an und weitere 34 % suchen in einem Freizeitpark nach der richtigen Portion Adrenalin. Für über ein Drittel (35 %) der Befragten soll es „kulinarischer“ werden, denn sie möchten sich von lokalen Köstlichkeiten überraschen und verwöhnen lassen.

Weitere Punkte, die 2018 abgehakt werden: Besuchen einzigartiger kultureller Ereignisse (28 %), Erlernen einer neuen Fähigkeit, (27 %), Unternehmen eines Roadtrips (25 %), Besuch eines abgeschiedenen oder anspruchsvollen Ortes (25 %).

2. Computerliebe

Künstliche Intelligenz und digitale Technologie ändern künftig die Art wie Reisen gesucht, gebucht und erlebt werden. Immersive Erfahrungen erreichen 2018 demnach die nächste Stufe und erlauben Touristen, Reiseziele oder Unterkünfte vor dem Buchen kennenzulernen. Eine Urlaubsempfehlung eines Computers auf Basis der eigenen Reisegeschichte sei für ein Drittel (29 %) der weltweiten Touristen kein Problem.

So lange die Fragen beantwortet werden, spiele es für jeden zweiten Befragten (50 %) keine Rolle, ob er mit einem Menschen oder einem Computer interagiere. Mehr als sechs von zehn (64 %) Umfrageteilnehmern gaben an, dass sie sich vorstellen können eine „Vorschau“ ihrer Reise vor dem Buchen virtuell anzusehen. Personalisierte Vorschläge zu Zielen und Empfehlungen ermuntern 50 % der Reisenden zur Buchung.

3. Reise in die Vergangenheit

War es nicht schön als man noch Kind war und mit einem Eis am Stiel der glücklichste Mensch der Welt? Neben völlig neuen Erfahrungen werden Reisende im Jahr 2018 beliebte Kindheitserinnerungen neu aufleben lassen. Reiseziele wie der erste Urlaub mit den Eltern beispielweise, die besonders gut in Erinnerung geblieben sind, stehen auf der Wunschliste vieler Befragter. Ein Drittel (34 %) planen 2018 Ziele mit emotionalem Stellenwert erneut zu besuchen und sie als Erwachsene neu zu entdecken.

Für die junge Generation wird ein Rückblick in die Vergangenheit noch sentimentaler:44 % der 18- bis 34-Jährigen wünscht sich an einen Ort zurück, den sie in ihrer Kindheit bereits besucht haben – vom Ferienhaus auf Borkum bis zum Campingplatz in Italien.Da 60 % der Reisenden im Jahr 2018 vorhaben jeden Tag auf sozialen Medien zu posten, ist davon auszugehen, dass diese nostalgischen Orte ihre Bedeutung für die Zukunft behalten werden.

4. Reisen auf den Spuren deiner Stars

In einer Zeit, in der uns die ganze Welt offensteht, lassen wir uns heutzutage bei der Urlaubsplanung von Interessen, Hobbys und Leidenschaften inspirieren. Dank Popkultur dienen 2018, mehr denn je, Fernsehserien, Filme, Sport und soziale Medien als Inspiration für den nächsten Urlaub. Im kommenden Jahr sind für 39 % der Reisenden Blogs oder Empfehlungen von Youtubern eine Quelle für Reiseinspirationen und für 36 % geben Locations aus Film, Fernsehen oder Musikvideos den Ausschlag. Fans der Fernsehserie „Game Of Thrones” zieht es beispielsweise nach Kroatien, Spanien und Island (29 %) und Anhänger der Serien „Sherlock” und „The Crown” nach London (21 % und 13 %). Auf der Liste der Fans von „Billions” stehen New York und Manhattan (13 %) und Los Angeles(10 %) wartet auf die Fans von „Entourage”.

Aber auch sportliche Großereignisse ziehen Reisende im kommenden Jahr an: Über ein Fünftel plant zu einem Sportevent zu reisen, darunter 43 % zur Weltmeisterschaft nach Russland.

5. Wellness und Gesundheit

Der Trend hin zu Wellness-Reisen hat in den letzten Jahren zugenommen und werde auch 2018 nicht an Schwung verlieren. Mehr als doppelt so viele Menschen planen demnach nächstes Jahr Gesundheits- und Wellnessreisen im Vergleich zu 2017 (1 von 10 zu fast 1 von 5 im Jahr 2018). Gefragt sind vor allem Ziele bei denen die Fortbewegung zu Fuß im Mittelpunkt steht. Die Landschaft genießen, geht bekanntlich beim Wandern am besten, dementsprechend planen 56 % der Reisenden einen Wanderausflug.

Auch ganz oben auf der Liste der Wellness-Urlaube in 2018 stehen Spa-Besuche oder Schönheitsbehandlungen (33 %), Radfahren (24 %), Wassersport (22 %), ein Ganzkörper-Detox-Urlaub (17 %), ein Yoga-Urlaub (16 %), Laufen (16 %) und Meditations- oder Achtsamkeitsurlaube (15 %). 55 % der Befragten gaben an, dass Urlaub für sie ein wichtiger Moment ist, um zu reflektieren und über ihre Lebensentscheidungen nachzudenken.

6. Geld sparen ohne Verzicht

Reisende wissen heute wie sie mit wenigen und einfachen Tricks das Beste aus ihrem Urlaub herausholen können ohne Kompromisse einzugehen. Bereits ein Großteil treffe seine Entscheidung unter finanziellen Gesichtspunkten zum eignen Vorteil. Fast jeder Zweite(47 %) prüft die Wechselkurse und betrachtet die wirtschaftliche Situation (48 %) des Ziels vor der Entscheidung. Auch der Einzelhandel kann sich über gute Nachrichten freuen: Ein Drittel der Reisenden (30 %) will demnach 2018 in Duty-free Geschäften am Flughafen einkaufen. Ein Viertel (26 %) verreist sogar nur zum Shoppen, da Modewaren beispielsweise am Urlaubsort oftmals günstiger sind als zu Hause.

Über die Hälfte (57 %) der Reisenden möchte 2018 nicht der Masse folgen, sondern der eigenen Intuition. Sie suchen individuelle Reiseerlebnisse, die besten Angebote und möchten ihre eigenen Pakete zusammenstellen – mit der Hilfe von Apps und neuen Technologien. Fast die Hälfte der Befragten (44 %) werde auf Reise-Apps zurückgreifen, die das Reisen stressfreier machen. Die Vorteile sind dabei Geo-Location-Technologien, die dabei helfen, schnell zur Unterkunft zu gelangen oder aus der App heraus mit nur ein paar Fingertipps Aktivitäten zu planen. Das planen übrigens bereits 2 von 5 (41 %) für das Jahr 2018.

7. Unterwegs mit Freunden

2018 werde das Jahr für Gruppenreisen. Auf die Frage, mit wem sie 2018 am wahrscheinlichsten verreisen würden, sagte das Segment mit dem größten Zuwachs zum Vorjahr (21 % zu 25 %), dass sie mit einer Gruppe von Freunden verreisen würden.

2018 wird es vor allem um das Erlebnis an sich gehen, es steht also nicht nur das Reiseziel im Mittelpunkt, sondern es zählen auch die Menschen, mit denen wir Erinnerungen erschaffen. Urlaub mit Freunden ist die ultimative Gelegenheit mit diesen abseits vom täglichen Stress, Zeit zu verbringen. In einer Welt, die stets nur einen Klick entfernt ist, war es nie einfacher die perfekte Unterkunft zu finden und in jeder Ecke des Globus ein Abenteuer zu entdecken. Der Urlaub mit Freunden hat auch finanzielle Vorteile: 4 von 10(42 %) Befragten geben an, dass der gemeinsame Urlaub mit Freunden ihnen erlaubt in einer Unterkunft zu übernachten, die sie sich alleine nicht hätten leisten können.

8. Urlaub wie daheim

2018 würden zudem Ferienhäuser populär: Einer von drei Reisenden (33 %) möchte nächstes Jahr am liebsten in einem Ferienhaus oder Apartment übernachten statt in einem Hotel. Einem Viertel (25 %) der Befragten sei es wichtig, dass der Gastgeber ihnen Empfehlungen für Restaurants und Sehenswürdigkeiten aussprechen kann und darüber hinaus auch flexibel ist. Nur einer von zehn Reisenden (12 %) möchte keinen unmittelbaren Kontakt zum Gastgeber.

Auch das Interesse an Vermietung steigt: Einer von Fünf (21 %) Befragten, könnte sich vorstellen, sein eigenes Zuhause auf einer Onlineplattform einzustellen und fremde Menschen bei sich zu beherbergen.

Die Untersuchung wurde von Booking.com in Auftrag gegeben und unabhängig mit einer national repräsentativen Stichprobe durch das Institut Lightspeed durchgeführt. Insgesamt wurden 18.509 Personen befragt (jeweils über 1.000 aus Großbritannien, den USA, Brasilien, China, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Indien, Singapur und Russland und jeweils über 500 aus Australien, Argentinien, Belgien, Kanada, Dänemark, Hongkong, Kroatien, Indonesien, Japan, Mexiko, den Niederlanden, Neuseeland, Schweden, Thailand und Taiwan). Die Befragten nahmen an einer Online-Umfrage im August 2017 teil und mussten 18 Jahre oder älter sein, mindestens einmal im Jahr 2017 reisen und mindestens eine Reise für 2018 planen.

www.Booking.com