Karls Hof: Berlin-Brandenburg bekommt wieder eine Achterbahn

am .

Am 21. April 2018 um 9.00 Uhr eröffnet in Karls Erlebnis-Dorf in Elstal bei Berlin die neue Attraktion „K2 – Kartoffel-Erlebniswelt“.

Mit dem neuen Freizeiterlebnis will der Inhaber Robert Dahl die Geschichte seiner Familie weiterschreiben und an Opa Karls einst erfolgreiche Kartoffelproduktion in Mecklenburger Gefilden anknüpfen. Mit einem Unterschied: Die Arbeit mit der Tüffel endet im einzigen Freizeit- und Erlebnispark der Region Berlin-Brandenburg nicht auf dem Acker, sondern findet hier erst ihren Beginn.

Gäste können in einer gläsernen Chips-Manufaktur Einblicke in die Herstellung knuspriger Abendsnacks erhalten, frische Chips-Gerichte im angeschlossenen Restaurant kosten oder auf einem Markplatz Mitbringsel rund um die Kartoffel erwerben. Für grenzenlosen Spaß sorgen anschließend Toberunden im riesigen Indoor-Spielplatz und Fahrten auf der „K2“ – der einzigen Achterbahn in ganz Deutschland, deren Loren gänzlich aus echtem Holz sind.

karls achterbahn

Bauchkribbeln im „Doppelten Karl“

Erstmalig in Karls Geschichte soll im Erlebnis-Dorf in Elstal bei Berlin eine Achterbahn für freudiges Jauchzen und kribbelige Momente sorgen. Das Erlebnis der „K2“, deren Titel an die Vornamen von Robert Dahls Vater und Großvater, Karl und Karl-Heinz, angelehnt ist, soll bereits beim Betreten des Anstellbereichs beginnen. In einer Multimedia- und Sound-Show rund um die hiesige Kartoffelchip-Produktion wird Besuchern die Wartezeit verkürzt. Anschließend wartet ein so genannter „Family Ride“, der auf rund 530 Metern und maximal 24 Meter über der Erde Geschwindigkeit, neue Perspektiven und allerlei Überraschungen bieten soll.

Der Zug besteht aus zwei rundum hölzernen Loren, die jeweils bis zu zwei Erwachsene oder drei Kinder in atemberaubendem Tempo durch Windungen und Wirrungen der neuen Erlebniswelt leiten. Den Höhepunkt von Karls Achterbahnabenteuer markiert ein „Dark-Ride“ in vier Metern Tiefe. Wer in den Genuss von Bauchkribbeln und Freudenschreien kommen möchte, zahlt vier Euro fünfzig pro Fahrt.

www.karls.de