Berlin: GRW-Mittel fließen in neue touristische Infrastruktur

am .

Der Berliner Senat hat auf Vorlage der Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop, die Förderung neuer Projekte mit GRW-Mitteln beschlossen. Die Mittel fließen auch in neue touristische Projekte.

Senatorin Pop: „Das Förderprogramm ‚Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)‘ unterstützt in den nächsten Jahren Investitionen in Höhe von 100 Millionen Euro. Wir investieren damit kräftig in Infrastruktur und wirtschaftliche Dynamik.“

Berlin verzeichnet seit Jahren ein Wachstum der Tourismusbranche. Daher sei es notwendig, touristische Basisstrukturen bereitzustellen und zu erweitern. Geplant seien in den kommenden Jahren u.a. der Ausbau und die Erweiterung des Medizinhistorischen Museums der Charité, Verbesserungen des Zugangs zum Berliner Dom insbesondere im Hinblick auf die Barrierefreiheit sowie die Erweiterung des Mauerparks. Außerdem sollen die Erweiterungsflächen der Gärten der Welt in Berlin-Marzahn durch den Bau einer Multifunktionalen Einrichtung ergänzt werden. Hier soll in einer Halle ein „Mikrokosmos“ entstehen.

Das weitere Geld soll überwiegend in den Bau eines Gründerzentrums in Berlin-Dahlem fließen. Mit dem FUBIC wird ein Labor- und Bürogebäude für Start-up-Unternehmen entstehen, das neben flexiblen und kostengünstigen Gewerberäumen den Kontakt zu Gleichgesinnten und die Unterstützung durch Beratungs- und Serviceangebote bietet. Auch in die Weiterentwicklung eines Gewerbezentrums in der Wuhlheide soll investiert werden.

www.berlin.de